Marathon in Mainz

Als Läufer hat man ja gute Tage und manchmal auch nicht so gute. Wenn man dann schon auf den ersten Kilometern eines Marathon merkt, dass es nicht rund läuft, gibt es in der Regel nur zwei Möglichkeiten: leiden oder vorzeitig aussteigen.
Nicht so beim Gutenberg Marathon Mainz: wer dort startet, hat die freie Wahl: 21, 28 oder 42 km. Und so war für Kerstin, Holger, Flipp und Volker Wahlsonntag.

Pünktlich ging es um halb 10 für die vier Sportshop-Triathlon-Team-Mitglieder auf die Strecke durch die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt. Das Wetter spielte mit, die Temperaturen lagen ein paar Grade über dem Idealwert, aber die Organisatoren hatten für ausreichend zusätzliche Wasserstellen gesorgt.
Bei km 21 dann die erste Entscheidung: Halbmarathon oder weiter laufen? Alle vier haben sich fürs Weiterlaufen entschieden. Denn nur so kam man in den Genuss, auch noch ein wenig Hessen-Luft zu schnuppern. Es ging nämlich auf den nächsten 7 km rüber nach Wiesbaden, der Landeshauptstadt Hessens. Und kurz vor der Wiedereinreise nach Rheinland-Pfalz dann die nächste Weggabelung. Zurück über den Rhein bedeutete: die kompletten 42 km zu laufen, rechts abbiegen in die 2/3-Marathon-Wertung zu kommen. Alle 4 Team-Läufer entschieden für den Zieleinlauf im Rechtsrheinischen, alle mit Zeiten um die 2,5 Stunden. Kerstin -Ladies first!- kam in deutlich unter 2,5 Stunden ins Ziel. Die Herren mit angemessenem Abstand dahinter
Resümee: Mainz ist nicht nur zum Karneval eine Reise wert, sondern definitiv auch für Läufer. Ein gut organisierter Marathon, eine flache und abwechslungsreiche Strecke sowie die perfekte Stimmung - da wird man gerne zum Wiederholungstäter!